Rufen Sie uns an: +32 2 513 09 53

von 8:30 bis 17:00 (Montag-Donnerstag), 8:30 bis 15:00 (Freitag)
EINKAUFSWAGEN

Keine Produkte im Einkaufswagen

TOTAL:
€0,00

Über uns ...

Accessoires Leduc wurde 1951 gegründet und ist einer der Hauptanbieter für Mode und Kurzwaren in Europa.

Das Unternehmen wurde von der Familie Leduc gegründet. Es war in der Vergangenheit vor allem für seine Hauptprodukte bekannt und konzentrierte sich nur auf den damals prosperierenden belgischen Modemarkt.

Nach Jahren der Entwicklung ging LEDUC J, wie es hieß, aufgrund des Rückgangs des Modegeschäfts in Konkurs. Es wurde dann Anfang 2015 von 2 Partnern wieder zum Leben erweckt.

Sie beschlossen, den Namen "LEDUC" beizubehalten, obwohl die Familie Leduc nicht mehr am Geschäft beteiligt war. Thierry Desmidt ist der aktuelle CEO des Unternehmens und einer der Eigentümer. Das in ACCESSOIRES LEDUC umgewandelte Unternehmen konzentrierte sich zunächst hauptsächlich auf den Modesektor, gewann neue Kunden, erweiterte die Produktpalette (Knöpfe wurden im Verkauf weniger wichtig) und entwickelte den Exportverkauf.

Im Jahr 2017, in dem Bewusstsein, dass das alleinige Modegeschäft nicht ausreichen würde, begann Accessoires Leduc mit der Entwicklung des Kurzwarenmarktes und konzentrierte sich hauptsächlich auf den Verkauf an Großhändler in ganz Europa.

Die Entwicklung verlief schnell und erwies sich als erfolgreich genug, um den Wegfall der Modekunden zu kompensieren, einer Branche, die von der Globalisierung kaum betroffen war. Beginnend mit Rippen, dann Gurtbändern, Gummibändern, Knöpfen usw. ... Das Unternehmen hat sich in diesem neuen Tätigkeitsfeld einen Namen gemacht, indem es maßgeschneiderte Verpackungslösungen, Innovation und die ständige Entwicklung neuer Produkte und Ideen kombiniert. Im selben Jahr wurde auch ein spanisches Vertriebsbüro gegründet, um den Vertrieb in Spanien und Portugal auszubauen...

2018 trat ein dritter Gesellschafter in das Kapital des Unternehmens ein.

Dieser in Italien ansässige Partner kaufte später alle Anteile eines der beiden Gründer und betonte damit die Internationalisierung...

Anfang 2020 traf Covid zuerst China, dann die Welt. Für Accessoires Leduc war die Situation extrem hart. Im Januar 2020 wurde die Entscheidung getroffen, mit dem Aufbau des Internetvertriebs zu beginnen, um das Unternehmen in guter Verfassung zu halten.

Als der März eintraf, da der Bedarf an Materialien für die Herstellung von Masken bestehen könnte, passte sich das Unternehmen erneut an, um möglichst viele Kunden in Europa mit dem zu versorgen, was extrem schwer zu finden war. Angesichts der Nachfrage war 2020 ein gutes Jahr für das Geschäft.

Dies ermöglichte die Eröffnung eines ersten Shops in Brüssel im Oktober 2020 sowie viele Investitionen, vor allem in Maschinen und Personal.

Accessoires Leduc macht heute den größten Teil seines Geschäfts mit dem Kurzwarensektor, durch Verkäufe an Großhändler in ganz Europa und Online-Verkäufe und in seinem Geschäft an Verbraucher... Es bedient immer noch den Modesektor, obwohl es von der COVID-Krise schwer getroffen wurde . Wir machen jetzt stolz über 80 % unseres Umsatzes außerhalb Belgiens, in Ländern wie Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Italien, Spanien, Großbritannien, Skandinavien...